Agrarantrag 2017 Fragen und Antworten zur Herangehensweise

Beim diesjährigen Agrarantrag wird es wesentliche Änderungen im Antragsverfahren geben. Welche sind das?

 

Die bisherigen Flächenskizzen sind durch lagegenaue Flächenzeichnungen zu ersetzen.

Diese dürfen sich weder mit den eigenen, noch mit den Feldstückgrenzen anderer Bewirtschafter überschneiden.

Das manuelle Eingeben von Flächengrößen im Nutzungsnachweis wird nicht mehr möglich sein, diese Feldstücksgrößen kommen automatisiert aus den Flächenpolygonen der Flächenzeichnungen.

Das Überschneiden von Feldblockgrenzen, aber auch die Überschneidung verschiedener Feldstücke innerhalb eines Feldblocks wird zu Beanstandungen durch die Ämter führen.

Den ganzen Bericht lesen ->

 

 

Strategie: Teilfläche

Lohnunternehmen 02/2016

 

Für den Landwirt, Lohnunternehmer und Saatgutaufbereiter Rüdiger Klamroth und seine Söhne Andreas und Christian ist der teilflächenspezifische Ackerbau der Weg zu sicheren Erträgen und kostenminimierter Produktion.

 

Den ganzen Bericht lesen >

Unter Dach und Fach

Agrarmanager 10/2015

 

Der Bau einer neuen Betriebsstelle ist aufwendig: Genehmigungen beantragen, Formulare ausfüllen, Angebote einholen. Wenn schon-denn schon, dachte sich Rüdiger Klamroth und hat sich seinen Traum von einer Mehrzweckhalle samt moderner Saatgutaufbereitungsanlage erfüllt.

 

Den ganzen Bericht lesen >

Qualitätssaat aus dem Vorharz

Bauernzeitung 08/2015

 

Das Familienunternehmen LDL Klamroth (Landwirtschaftliche Dienstleistungen & Logistik GmbH & Co.KG) im Blankenburger Ortsteil Börnecke...

 

Den ganzen Bericht lesen >

Düngung und Pflanzenschutz mit dem Sensor

Teilflächenspezifische Bewirtschaftung
Lohnunternehmen 02/2010

 

LU-Kunden, die erste Erfahrungen mit Düngung und Planzenschutz per GPS und Sensor gemacht haben, wollen das fortsetzen. Das jedenfalls berichten  Lohnunternehmer aus Sachsen-Anhalt. Wir haben nach deren Erfahrungen gefragt.

 

Den Ganzen Bericht lesen >

Den Marktfrucktbau perfektioniert

Neue Landwirtschaft 12/2009

 

Bis auf das Wetter haben drei Landwirte in Sachsen-Anhalt ihren Feldfruchtbau auf rund 2.200 Hektar durchorganisiert. Precision Farming ist für sie eine selbstverständlichkeit. Dvon profitieren außerdem drei kleinere Betriebe, die sie komplett im Auftrag der Eigentümer bewirtschaften, und weitere Kunden, die Dienstleistungen von ihnen erledigen lassen.

 

Den ganzen Bericht lesen >

 

 

aktuelles
11.12.2016

Agrarantragstellung 2017

Veränderte Rahmenbedingungen bei der diesjährigen Agrarantragsstellung werden dazu führen, dass es...

mehr...