Anbautechnologien

Unsere Flächen weisen eine starke Heterogenität auf. Hierunter ist zu verstehen, dass auf einem Feld bis zu 4 verschiedene Bodenarten vorzufinden sind. Jede dieser Bodenart weist andere Notwendigkeiten an die optimale Bewirtschaftung aus.

 

Durch den Einsatz teilflächenspezifischer Technologien sind wir in der Lage immer besser auf diese sektoralen Unterschiede innerhalb unserer Flächen zu reagieren.

 

In den letzten Jahren haben wir auf all unseren Schlägen eine sogenannte Schlaginventur durchgeführt. Hierbei werden auf Basis der Leitfähigkeitsmessung, der digitalisierten Karten der Reichsbodenschätzung, der Luftbilder und der Ertragskartierung die unterschiedlichen Bodenarten innerhalb eines Schlages digital erfasst und zu sogenannten Polygonen zusammen gefasst.

 

Die sich nun anschließende Bodenuntersuchung ermittelt:

  • Tongehalt
  • Humusgehalt
  • Bodenart
  • Nährstoffversorgungsklassen

und bildet somit die Basis für die weiteren Bewirtschaftungsmaßnahmen.

 

Folgende Ziele verfolgen wir:

  • optimierte teilflächenbezogene Düngung
    • landwirtschaftlich-ackerbauliche Sicht
      • optimale Versorgung der jeweiligen Teilfläche
    • ökonomischer Sicht
      • stark gestiegene Düngerpreise
    • ökologischer Sicht
      • minimaler Einsatz von Düngemitteln
    • CC Relevanz
      • Einhaltung der Anforderungen
      • Dokumentation

Aber auch andere Maßnahmen stellen immer mehr auf die Schlaginventur ab.

So haben wir im Herbst 2009 erstmalig einen Schläge teilflächenspezifisch ausgesät, mit dem Ziel gleichmäßigere Bestände zu bekommen.

 

 

Keine News in dieser Ansicht.