Die Hofstelle und Wohnhaus in der Hohen Straße

Die jetzige Hofstelle und das Wohnhaus in der Hohen Straße 9, ehemals geführt unter der Astnummer 84 in Börnecke, befanden sich  immer im Eigentum der Familie.

Entsprechende Recherchen ergaben folgende Vorfahren auf dem jetzigen Sitz der Familie

1790 Ackermann Johann Adolph Klamroth

1844 Ackermann Gottfried Klamroth

1934 Bauer Willy Klamroth senj.

1949 Willy Klamroth jun.

1990 Rüdiger Klamroth

Im Jahr 2014 konnte das ehemalige Arbeiterhaus, auf dem Grundstück nördlich an der Langen Straße gelegen, wieder in Familienbesitz geführt werden, nachdem es zu DDR Zeiten auf Druck der politischen Gemeinde verkauft werden mußte.

Im Jahr 2016 konnte eine weitere Arrondierung der Hofstelle in westlicher Richtung auf dem ehemaligen Domänengelände erfolgen.

Insofern sind gute Voraussetzungen geschaffen wurden um ausreichend Platz für folgende Generationen  auf diesem historischen Ort im Herzen von Börnecke zu haben.

Durch den Neubau der Hofstelle am Anderberg, vor den Toren Börneckes, dient die Hofstelle in der Hohen Straße  nunmehr der Familie als Wohnstätte, beherbergt die Büroräumlichkeiten, die Lehrlingswohnung und einige Sozialräumlichkeiten.

In den Silozellen der ehemaligen Saatgutaufbereitungsanlage wird nach wie vor Getreide eingelagert. Eine aktive Aufbereitung findet seit 2015 hier nicht mehr statt.

 

 

Keine News in dieser Ansicht.