Die Landwirtschaft nach der Wende

Nach der friedlichen Revolution im Jahr 1989 und der sich abzeichnenden Wiedervereinigung unseres deutschen Vaterlandes war für die beiden Brüder Kurt und Rüdiger der Weg zur Wiedereinrichtung der landwirtschaftlichen Betriebe klar. Ihre landwirtschaftliche Ausbildung, ungebremster Tatendrang  und das Eigentum in Börnecke sowie in Westerhausen bildeten die Basis. Der mütterliche Hof  aus Westerhausen wurde durch Kurt Klamroth wiedereingerichtet und ist heute ein gemischter Betrieb mit Ackerbau und  Milchviehhaltung.

Rüdiger Klamroth und seine Frau Andrea richteten im Jahr 1990 den väterlichen Betrieb in Börnecke wieder ein.Nach den Wendeturbulenzen im Bereich der vermögensrechtlichen Auseinandersetzungen mit dem LPG Nachfolgebetrieb und der Konsolidierung bei den Ackerflächen entwickelte sich der Betrieb bis zum heutigen Tage kontinuierlich fort.

Aus  der Ehe gingen die beiden Söhne Christian und Andreas hervor. Beide Söhne arbeiten fest im Unternehmen mit. Christian Klamroth im Bereich der Leitung und Verwaltung ist verantwortlich für Dienstleistungen und Management, Andreas Klamroth ist zuständig für den Ackerbau, Saatgutaufbereitung und den Bereich der Flächendigitalisierungen.

 

 

Keine News in dieser Ansicht.